São Miguel...
...auf einen Blick
Mit 65 km Länge und bis zu 16 km Breite ist São Miguel die größte und bevölkerungsreichste Insel des Archipel. Den Osten beherrschen der 1103 m hohe Pico da Vara und die von ihm ausgehenden Gebirgszüge.
In der Inselmitte liegt der
Kratersee Lagoa do Fogo
unter dem Pico de Barrosa.
Zur Mitte hin wird Sao Miguel flacher,
wie Maulwurfshügel ragen niedrige Aschen- und Vulkankegel auf.
Die Insel steigt zum Westen hin an und erreicht an der höchsten Stelle der Krater-wand rund um die märchenhaft-schöne Caldeira des Sete Cidades 900 m Höhe. Mächtige Schichten vulkanischer Asche überziehen das Land, so daß viele Flüsse tiefe Täler in den Boden eingraben konnten. An den Mündungen lagerte sich Erosions-sand ab und formte idyllische Strände.
Der Präsenz vulkanischer Urkräfte wird man sich angesichts der Geysire und heißen Quellen bewußt, Überbleibsel der bis zu
4 Mio. Jahre alten Entstehungsgeschichte.
...gestern und heute
* 1443 erste Besiedlung in der Nähe des heutigen Dorf Provoação
aufgrund der Topographie erfolgte eine rasche Urbarmachung, der Boden erwies sich als fruchtbar,
der Weizenanbau brachte gute Erträge, São Miguel wurde zur "Kornkammer"
* um 1500 neue Orte wurden errichtet
weitere Inselteile wurden erkundet, die Dörfer Nordeste und Ribeira Grande entstanden;
Vila Franca do Campo übernahm die Position als Stadt
* um 1520 Erweiterung der Wirtschaft
Anbau von Färbepflanzen und Wein; in künstlich bewässerten Talzonen entstanden Zuckerrohrplantagen; die Einwanderung jüdischer Familien nach Beginn der Inquisition in Lissabon (ab 1501) brachte das Geschick von Handelsleuten auf die Insel
* 22. Oktober 1522 Erdbeben
Vila Franca do Campo wurde völlig zerstört, 4000 Menschen starben, Ponta Delgada wurde zur Hauptstadt 1546 mit offiziellem Titel, immer mehr Schiffe ankerten hier, brachten Umsatz und Geld und die...
* 1523 - 1531 Pest
über den Zeitraum von 8 Jahren brach die Pest mehrmals aus und hielt die Bevölkerung in Angst und Schrecken
* im 16. Jh. neue Kulturpflanzen
Seeleute und Entdecker brachten Pflanzen aus der Neuen Welt mit: Süßkartoffeln, Mais, Kürbis
*1580 Spanien erobert portugiesische Krone
der Franziskanerorden brachte Veränderungen: Bau von Klöstern, Erweiterung des Wegenetzes und bittere Armut
um 1640 emigrierten Tausende nach Brasilien
* im 18. Jh. Boom des Orangenanbau
ein Engländer Namens Hickling verschiffte die Früchte nach den USA und London, von seinen Millionengewinnen baute er sich eine Villa im heutigen Terra Nostra Park
* Mitte des 19. Jh. das Ende der Orange
eine Baumkrankheit beendete die Orangenzucht,
man probierte es mit Ananas, Tabak und Tee
* Anbau der Ananas
damals kamen für Europas Gourmets nur die köstlicen Früchte aus São Miguel in Frage, 1964 zählte man noch 3700 Gewächshäuser,
heute wird die Ananas noch auf ca. 100 ha angebau
t
* 1986 Zentrum des Archipel
Ponta Delgada entwickelte sich zur Metropole der Azoren der Beitritt Portugals in die EG brachte Verbesserungen und wirtschaftlichen Fortschritt
jedoch,noch heute ist das soziale Gefälle in Ponta Delgada deutlich sichtbar - bettelnde Halbwüchsige neben blankpolierten Limousinen sind kein seltener Anblick